Zurück   

Fotobericht - Triest, ein interessantes Ausflugziel
 

Triest, eine Hafenstadt an der Adriaküste, liegt in Nordosten Italiens. Die ereignisvolle Vergangenheit des Ortes, die zahlreiche historische Denkmaler sowie die Lage nah zu Österreich, Kroatien und Slowenien machen die Stadt für die Touristen sehr attraktiv.

Über 500 Jahre lang befand sich die Stadt unter österreichischer Herrschaft. Viele wunderschöne Bauwerke aus dieser Zeit erinnern an Gebäude in Wien oder Prag. Einige Jahrzehnte (18 und 19 Jahrhundert) war Triest eine wichtige Handelstadt und für Österreich der einzige Zugang zum Mittelmeer. Der Ort erlebte damals eine Blütenzeit. In 20 Jahrhundert, nach dem Anschluss an Italien, verlor die Stadt an der Bedeutung. Triest, jetzt ein italienischer Ort, wurde zu einem von vielen italienischen Häfen an der Adria.
Heutzutage leben hier über 200 000 Einwohnern. An der Universität studieren etwa 27000 Studenten. Triest ist kein großer Ort und fast alle Sehenswürdigkeiten in der Altstadt liegen nicht weit voneinander. Ein beliebter Treffpunkt in der Stadt ist Piazza dell’Unità d’Italia, ein riesiger, etwa
16 000 m2 großer Platz, der auf einer Seite zum Meer offen und an anderen Seiten von beeindruckenden Gebäuden umsäumt ist.

Am Abend sind die Bauwerke wunderschön beleuchtet. In der Mitte des Platzes befindet sich ein Brunnen aus dem 18 Jahrhundert.
Um den kleinen, malerischen Canale Grande die Trieste befinden sich zahlreiche Cafés und Restaurants, die zum Verweilen einladen. Es gibt viele Lokale direkt am Wasser. Hier kann man sich, bei gutem Essen und einem Glas Wein, entspannen und romantische Umgebung genießen.
Kastell Von San Giusto zählt zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Das ehemalige Militärgebäude aus dem Mittelalter thront auf einem Hügel über Triest. Von oben hat man eine schöne Aussicht auf die Stadt und die Bucht. Heutzutage dient die Anlage als Schloss und Waffenmuseum.
Die Kathedrale San Giusto wurde auch auf diesem, sich über die Stadt erhebenden, Hügel, errichtet. Das Sakralgebäude stammt aus dem 14 Jahrhundert. Es wurde auf der Stelle einer frühchristlichen Basilika gebaut. Das Innere beherbergt einige Überreste von Mosaikböden aus dem 5 Jahrhundert. Die Kirche ist liebevoll mit Mosaiken und Gemälden beschmückt.
Es gibt in Triest auch die Überreste von Bauwerken aus römischen Zeiten. Sehenswert ist Teatro Romano, ein Amphitheater aus 1 Jahrhundert. Auch heutzutage finden hier Vorführungen statt. Das älteste Bauwerk Triests ist Arco di Riccardo, ein sieben Meter hohe Tor aus dem 1 Jahrhundert v. Ch, ein Teil der ehemaligen römischen Stadtbefestigungen.
Ein architektonisches Juwel und ein Touristenmagnet ist das prunkvolle Schloss Miramare aus dem 19 Jahrhundert. Es wurde auf einem Felsen über dem Meer, etwa 8 Km nördlich von Triest errichtet. Zu der Schlossanlage gehört ein weitläufiger Park.
Es gibt viel zu sehen in Triest und in der Umgebung. Auf den Besucher warten historische Bauten, faszinierende Landschaften, herrliche Dörfer und wunderschöne Adriaküste.
 

Impressum - info@kostenlose-fotos.eu