Zurück  

Meersburg am Bodensee
 

Das Schwäbische Meer, so wird der Bodensee auch genannt, hat neben etlichen Sehenswürdigkeiten eine seltene Besonderheit zu bieten. Seine Ufer grenzen an drei europäischen Ländern. Die Stadt Meersburg liegt an den steilen Nordhängen des deutschen Gebietes. Bekannt für den guten Wein, welcher hier wächst, zählt sie zu den bekanntesten Orten am Ufer des Bodensees. Aber nicht nur diese Tatsache macht eine Reise dorthin so interessant. Auch die malerische Altstadt, welche ihre Wurzeln bereits im Mittelalter hat und die gute Schiffsverbindung nach Konstanz, machen Meersburg zu einem beliebten Ziel für Urlauber. Schon im Jahr 1299 erhielt die Gemeinde das Recht, dass sie sich als Stadt bezeichnen durfte. Sie galt als blühende Handelsstadt, die von Händlern aus dem In- und Ausland besucht wurde. Hier gab es einen regen Absatz für Vieh, Getreide und vor allen Dingen auch Wein.

 

Meersburg in 90 Minuten: Ein Stadtspaziergang in 10 Stationen

 

Die reizvolle Lage am Bodensee und der Blick auf das Alpenpanorama machen Meersburg zu einer Perle der Bodenseelandschaft. Meersburg bietet mehr als nur den Spaziergang an der Uferpromenade. Denn Meersburgs Vergangenheit birgt auch für die so geschichtsträchtige Bodenseeregion Besonderes: Nirgendwo sonst steht eine so alte Burg, nirgendwo sonst finden sich so viele Barockgebäude auf kleinstem Raum und nirgendwo sonst ist die Anwesenheit von Deutschlands wichtigster Dichterin des 19. Jahrhunderts, Annette von Droste-Hülshoff, so spürbar. Noch heute prägt die ehemalige Residenz der Fürstbischöfe von Konstanz die Stadt Meersburg am Bodensee. Das Neue Schloss, ein im Barock immens erweitertes Hof- und Gebäudeensemble, bildete das Zentrum des weltlichen Herrschaftsbereichs der Fürstbischöfe. Mit seiner Architektur, der reichen Ausstattung und seiner Einbettung in das historische Stadtbild gehört das Neue Schloss zu den eindrucksvollsten Residenzen in Süddeutschland.
Ein 10 Stationen-Kurs im Pocket-Format führt den Spaziergänger in gut 90 Minuten zu den schönsten Ecken des romantischen Städtchens. Die integrierte Mini-Karte mit eingezeichnetem Fußweg ist hilfreich für die Orientierung. Und wer sich etwas mehr Zeit nehmen möchte, findet unter den zahlreichen Plus-Zeit-Angeboten viele attraktive Tipps. Ideal für Tagesgäste und Touristen!

 

 

In Meersburg gibt es etliche historische Gebäude, die von vielen Besuchern gerne betrachtet werden und immer für Fotos gut sind. Etwa im Jahr 1505 wurde direkt am Hafen das sogenannte Gredhaus gebaut, welches als Lagerplatz für verschiedene Waren diente und in dem sich im 19 Jahrhundert ein Zollamt befand. Es liegt in der Unterstadt und ist so gut erhalten, dass es für die Besucher der Stadt noch immer ein beliebtes Ausflugsziel darstellt.
Schon im Jahr 988 wurde die Burg Meersburg geschichtlich erwähnt. Otto der Dritte war es, der das Gebäude in einer Urkunde benannte. Leider wurde die Stadt auch durch die Wirren des Zweiten Weltkrieges erschüttert und sogar hier beeinflussten Organisationen des Nationalsozialismus das Geschehen. Vielen Betroffenen ist das Gefangenenlager Sommertal bekannt. Hier wurden unter anderem Zwangsarbeiter aus Polen untergebracht.
Heute ist die Stadt Meersburg eine blühende Gemeinde, welche viele Touristen in ihren Bann zieht. Das ist nicht alleine ihrer Lage zu verdanken, welche direkt am Bodensee ist. Auch einige Sehenswürdigkeiten locken die Urlauber an. Viele Hotels und Pensionen bieten ihnen einen angenehmen Aufenthalt inmitten einer malerischen Landschaft. In der Oberstadt befinden sich einige Museen, die für jeden Geschmack etwas zu bieten haben. Das Zeppelinmuseum zeigt Exponate, die von privaten Sammlern zur Verfügung gestellt sind. Hier wurden immerhin etwa 15.000 Ausstellungsstücke gesammelt, die sowohl Uniformen als auch Originalbauteile beinhalten. Viele Fotos werden hier täglich gemacht. . Eine sehr beliebte und durchaus wichtige Sehenswürdigkeit von Meersburg darf keineswegs vergessen werden. Es handelt sich dabei um die Burg Meersburg. Sie gilt immerhin als die älteste Burg in Deutschland, welche bis zum heutigen Tag bewohnt wird. Sie liegt am südlichen Hang zum Bodensee und liegt etwa 440 Meter über dem Meeresspiegel. Sie wurde etwa im Jahr 630 erbaut und zum Anfang des 18. Jahrhunderts von der Provinzialbehörde genutzt. In den Jahren 1814 bis 1836 diente die Burg als Zweigstelle des Hauptgerichtes, welches in Donau Eschingen seinen Hauptsitz hatte. Der Münchner Carl Mayer von Mayerfels war der letzte Besitzer dieser Burg und hinterließ sie seinen Erben. Diese bewohnen die Burg bis zum heutigen Tag. Einige Räume sind für die Öffentlichkeit freigegeben und dienen als Museum.
Das Burgmuseum, welche in der alten Burg Meersburg untergebracht ist, zeigt den Interessierten historische Stücke aus dem Mittelalter. Sogar Räume der bekannten Schriftstellerin und Komponistin aus Westfalen, Annette von Droste Hülshoff (1797-1848), können hier betrachtet werden. Seit 1841 wohnte sie bei ihrem Schwager auf dem Schloss Meersburg und starb hier in Folge einer schweren Lungenentzündung. Im Neuen Schloss zu Meersburg kommen Kunstliebhaber ganz auf ihre Kosten. Neben dem Malerpoeten Hans Dieter gibt es unter anderem Werke von Waldemar Flaig, die betrachtet werden können.
Die Internationalen Schlosskonzerte, welche von März bis Dezember regelmäßig stattfinden, sind über die Stadtgrenzen bekannt und beliebt. Sie finden im Spiegelsaal des „Neuen Schlosses“ statt und wer eine Karte kaufen möchte, der muss sich schon frühzeitig darum bemühen. Ein jährlich stattfindendes Highlight ist die schwäbische Fasnet. Sie wurde schon im 14. Jahrhundert urkundlich erwähnt und erfreut sich bis heute einer großen Beliebtheit von jungen und alten Einheimischen, wie Touristen. Es gibt etliche Urlauber, die ihre Ferien speziell auf die Fasnet einrichten. Viele Fotos werden dann gemacht und Motive gibt es dafür genug.
Die Reise nach Meersburg und dabei an den Bodensee kann mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug erfolgen. Sämtliche Reisemöglichkeiten haben eine hervorragende Anbindung an die Stadt. Wer lieber mit dem Bus reist, der kann sich in seinem örtlichen Reisebüro nach einer Pauschalreise erkundigen. Auch dafür gibt es viele Angebote. Wer in Meersburg am Bodensee seinen Urlaub verlebt, sollte seine Besichtigungstouren nicht alleine auf diese schöne Stadt beschränken. Die Region hat noch viel mehr zu bieten. Die Pfahlbauten von Überlingen oder die Insel Mainau sind Ausflugsziele, die immer mit Fotos dem Gedächtnis erhalten bleiben müssen.
 

Impressum - info@kostenlose-fotos.eu